Fonds & Zertifikate

Investmentzertifikate

Investmentfondsgesellschaften kaufen Wertpapiere nach dem Prinzip der Risikostreuung und verwalten diese durch professionelles Fondsmanagement. Es gibt reine Aktienfonds, Rentenfonds, gemischte Fonds (Aktien und Renten), Dachfonds, Immobilienfonds, Cash-Fonds, Spezialfonds. Ein Anleger wird zum Miteigentümer eines Investmentfonds, indem er Anteile davon erwirbt = Investmentzertifikate.

Investmentfonds sind durch ihre breite Streuung in verschiedene Emittenten (=Schuldner), Regionen und Branchen für jeden Anleger geeignet:

  • Für Anleger, die schon mit kleinem Kapitaleinsatz in verschiedenste Wertpapiere und Märkte investieren wollen.
  • Für Großanleger, die wegen professionellen Managements und breiter Streuung eine Verminderung des Anlagerisikos erzielen wollen.
  • Für Fondssparer, die in bestimmten Intervallen beliebige Beträge für die private Vorsorge beiseite legen möchten.

Arten von Investmentfonds

Geldmarktfonds investieren in festverzinsliche Wertpapiere mit kurzen Restlaufzeiten sowie variabel verzinste Anleihen und sind für kurzfristige Veranlagungen geeignet.

Rentenfonds eignen sich für konservative Anleger, da Ihr Kapital in Anleihen investiert wird.

Bei Aktienfonds wird ein Großteil des Kapitals in Aktien veranlagt, weshalb dies ein interessantes Investment für spekulative Anleger darstellt.

Gemischte Fonds versuchen, das Risiko noch breiter und ausgewogener zu streuen, indem sie sowohl in Anleihen als auch in Aktien veranlagen.

Fonds, die ihr Vermögen nicht in einzelne Wertpapiere sondern ausschließlich in andere Fonds investieren, werden Dachfonds genannt.

Empfohlene Behaltedauer

  • Geldmarktfonds 3 - 6 Monate
  • Rentenfonds 3 - 5 Jahre
  • Aktienfonds ab 5 Jahren
  • Gemischte Fonds 5 Jahre
  • Dachfonds 5 Jahre

Indexzertifikate

Indexzertifikate bilden in einem bestimmten Verhältnis einen bestimmten Index nach.
Beispiele: Dow Jones Industrial, DAX 30, NEMAX 50, NASDAQ 100, ...Branchenindizes.

Durch den Erwerb eines Indexzertifikates beteiligt sich der Käufer am Erfolg bzw. Misserfolg jener Aktien, die in dem zugrundeliegenden Index enthalten sind. Da mehrere/viele Aktien in einem Index enthalten sind, wird durch den Kauf eines Indexzertifikates eine Streuung des veranlagten Vermögens erzielt.