Wertpapiere

Pfandbriefe und Öffentliche Pfandbriefe

Pfandbriefe sind Schuldverschreibungen, die durch grundbücherlich sichergestellte Finanzierungen gedeckt sind (Deckungsdarlehen - werden im entsprechenden Grundbuch durch das Kautionsband festgehalten).

Öffentliche Pfandbriefe (früher auch „Kommunalbriefe" genannt) sind Schuldverschreibungen, die durch Darlehen an inländische Körperschaften öffentlichen Rechts bzw. durch Darlehen mit Haftung einer solchen Körperschaft gedeckt sind.

Da für Pfand- und Kommunalbriefe ein Deckungsstock vorhanden ist, handelt es sich bei beiden um sogenannte  „Gedeckte Schuldverschreibungen bzw. Covered Bonds".

Diese Papiere sind auch zur Anlage von „Mündelgeldern" geeignet.

Pfand- und Kommunalbriefen dürfen nur von jenen Banken ausgegeben werden, welche über eine Berechtigung zur Ausübung des Hypothekargeschäfts verfügen. 

Hierbei handelt es sich um eine MARKETINGMITTEILUNG der Medieninhaberin.

« zurück