Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung sichert die finanzielle Bewältigung von Unfallfolgen.

Im Jahr 2019 verletzten sich 781.400 Menschen bei Haushalts-, Sport oder Verkehrsunfällen so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. 308.600 Menschen in Österreich verletzten sich bei Haushaltsunfällen, somit ist das eigene Zuhause und die nähere Wohnumgebung Platz Eins der Unfallorte.

Die Unfallversicherung der GRAWE bietet umfassenden Schutz bei Arbeits- und Freizeitunfällen im In- und Ausland. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Die gesetzliche Sozialversicherung zahlt nur bei Arbeitsunfällen. Unfälle in der Freizeit - beispielsweise im Haushalt, beim Sport oder im Urlaub - sind nicht abgedeckt. Natürlich übernimmt die Sozialversicherung die nötige Erstversorgung, gegen die wirtschaftlichen Folgen sind Sie aber nur mit einer privaten Unfallversicherung abgesichert.

Bei hoher Invalidität nach einem Unfall sind die Folgekosten horrend. Persönliches Leid kann auch mit einer Unfallversicherung nicht gelindert werden, aber mit bis zu 600% Leistung ab 90% Invalidität unterstütz eine Unfallversicherung zumindest finanziell.

Ihr Bank Burgenland-Betreuer erstellt gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Unfall-Versicherungspaket aus nachstehenden Bausteinen:

  1. Dauernde Invalidität (Zusätzlich verbesserte Leistung bei niedrigem Invaliditätsgrad)
  2. Unfallrente (neu: Leistung bereits ab 35 % Invalidität)
  3. Unfallkosten (neu: Psychologische Betreuung bis zu 5.000,- EUR)
  4. GRAWE Unfall SOS
  5. Schmerzensgeld
  6. Unfalltod
  7. Spitalsgeld
  8. Taggeld

Vereinbaren Sie jetzt einen persönlichen Beratungstermin bei Ihrem Betreuer - zu Ihrem Schutz.

Unfallbilanz 2019 in Österreich:

Anzahl Unfälle: 783.900

Anzahl Verletzte: 781.400 (davon Schwerverletzte: 27.500)

 

Verletzte nach Lebensbereichen:

Haushaltsunfälle: 308.600

Freizeitunfälle: 273.000

Arbeit/Schule: 117.800

Verkehrsunfälle: 81.900

 

Top 5 Sportunfälle:

Fußball: 44.000

Alpiner Skilauf: 25.900

Anderer Mannschaftssport: 20.500

Radfahren, Mountainbike: 18.600

Turnen, Leichtathletik: 13.100

 

Insgesamt verletzten sich 189.100 Personen beim Sport.

(Quelle „Unfallbilanz 2019 in Österreich“ KFV)

 

Notrufnummern:

Euronotrufnummer: 112

Feuerwehr: 122

Polizei: 133

Rettung: 144

Ärzte-Notdienst: 141

Bergrettung: 140

Vergiftungszentrale: 01/406143430