Wertpapiere

Anleihen

Schuldner wie Bund, Land, Banken usw. geben Anleihen aus, um sich so Kapital für Investitionen zu verschaffen. Den Käufer einer Anleihe nennt man Gläubiger. Der Schuldner verpflichtet sich zur Rückzahlung und regelmäßigen Verzinsung des erhaltenen Kapitals. 

Die Verzinsung des Kapitals, Zeitpunkt und Kurs der Rückzahlung (Tilgung) werden im Voraus festgesetzt. Kursschwankungen sind unbedeutend, wenn der Anleger seine Wertpapiere bis zur Tilgung behält.

Anleihen kann man bei normaler "Marktverfassung" jederzeit verkaufen. Die Sicherheit einer Anleihe ist vom Schuldner abhängig, d. h. von seiner "Bonität"; z. B. hat eine Bundesanleihe der Republik Österreich eine höhere Bonität als Anleihen von Entwicklungsländern oder Unternehmen. (siehe Ratingschlüssel)  

Hierbei handelt es sich um eine MARKETINGMITTEILUNG der Medieninhaberin.

« zurück