Wertpapiere

Cash or share - Anleihen

Festverzinsliche Anleihen bei denen der Emittent (= Schuldner) das Wahlrecht hat, den gekauften Nominalbetrag entweder durch Rückzahlung des Nominalbetrages in bar = "Cash" oder Lieferung einer in den Emissionsbedingungen genau festgelegten Art und Anzahl von Aktien = "Shares" zu tilgen.

Welche Art der Tilgung der Emittent wählen wird, hängt vom jeweiligen Aktienkurs am Fälligkeitstag ab. Der Emittent wird die Tilgung in Aktien dann vornehmen, wenn der Wert der bei der Emission festgelegten Anzahl der Aktien zum Tilgungszeitpunkt unter dem Nominalwert der Anleihe liegt.

Das Risiko für den Anleger liegt somit darin, dass die Aktien am Fälligkeitstag weit unter dem Rückzahlungskurs liegen und er einen (momentanen) Verlust hat. Der Reiz dieses Produktes liegt in der wesentlich höheren Verzinsung gegenüber herkömmlichen Veranlagungen.

Hierbei handelt es sich um eine MARKETINGMITTEILUNG der Medieninhaberin.

« zurück